• Landmarke Saarpolygon, Förderverein BergbauErbeSaar e. V.
  • Wettbewerbsbild Saarpolygon, StudioAida
  • Baustellenbild Saarpolygon, Claus Queck GmbH

The Coatinc Company veredelt traumhafte Landmarke!

Am 18. November 2015 wurde aus einer Vision Wirklichkeit: Es begann der Bau des bereits seit langem geplanten Saarpolygons – der neuen Landmarke auf der Bergehalde Ensdorf oberhalb der Festungsstadt Saarlouis. Seit April dieses Jahres wurde die atemberaubende Skulptur, ins Leben gerufen vom Förderverein Bergbau Erbe Saar und entworfen von den Berliner Architekten Pfeiffer & Sachse, nach und nach auf dem 150 Meter hohen Plateau installiert.

Hergestellt wurde das großformatige Objekt im Dürener Werk des Stahlbauunternehmens Queck, wo die Bauteile geformt und geschweißt wurden, um von dort in das 250 Kilometer entfernte Saarlouis transportiert zu werden. Der direkte Weg ist nicht immer der Kürzeste: Um die großen Stahlbauteile – 12,5 Meter messen die längsten Komponenten – nachhaltig gegen Bewitterung zu schützen, wurden diese von Coatinc Siegen in Kreuztal veredelt. Man wählte als Korrosionsschutz für die 230 Tonnen Stahl die Feuerverzinkung, da ungeschützter Stahl gerade auf einer großen, freien Fläche wie dem Haldenplateau viele Angriffsflächen für Verwitterung bietet.

Anschließend wurden die einzelnen Teile mit einer Spezialzugmaschine zur Baustelle befördert und auf dem 1.500 Tonnen schweren Betonfundament aufgebaut. Nun kombiniert die fertiggestellte Skulptur Vergangenheit, Wandel und Zukunft und erinnert an einen wesentlichen Bestandteil der Geschichte der Region: den Bergbau! Und an den „BERGBAU ERBE SAAR, den Förderverein zur Wahrung des Erbes des Bergbaus und der Bergleute an der Saar e.V.“ Als die größten Herausforderungen des Projektes lassen sich die geografischen Abstände und die technische Logistik nennen. Es lohnte sich zweifelsfrei, denn das Saarpolygon ist ein Blickfang und eine angemessene Widmung an die Menschen sowie deren Geschichte, die die Region über viele Jahre hinweg geformt haben. Öffnet es doch einen imposanten Blick bis nach Frankreich und Luxemburg.

Das Projekt ist seit April 2016 beendet. Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Oberflächenveredelung ist Michael Dücker, Kundenberater für Tourendienst und Fuhrpark von Coatinc Siegen. Zu erreichen ist er telefonisch unter 02732 796-236 oder per E-Mail an m.duecker@coatinc.com.

PDFAls PDF herunterladen
Thomas Werthebach