The Coatinc Company Kontakt Feuerverzinken und Feuerverzinkung

Sie sind bereits Kunde oder möchten sich in einer anderen Angelegenheit an uns wenden? Treten Sie in Kontakt! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und melden uns umgehend zurück!

Sie haben auch die Möglichkeit, sich direkt mit einem unserer Standorte oder für internationale Anfragen mit der Holding in Verbindung zu setzen.

Werk *

Grund Ihrer Anfrage *

Anhang


Standorte Coatinc Bochum Coatinc Rhein-Main Coatinc Peine Coatinc Becker Saarlouis Coatinc Siegen Coatinc PreGa Coatinc24 Coatinc Würzburg Coatinc Ninove Coatinc NinoCoat Zinkpower Malacky Galvanizadora California California Galvanizing & Steel Structures Coatinc Alblasserdam Coatinc24 Amsterdam Coatinc Hop Coatinc De Meern Coatinc Groningen Coatinc Groningen Poedercoat Coatinc Mook Coatinc Prega NL Coatinc Roermond Coatinc Anox Zinkpower Promptus Zinkpower Ostrava Zinkpower Roudnice Marmara-Siegener Galvaniz Marmara-Siegener Galvaniz Marmara-Siegener Galvaniz Rezinal Verzinkerij Lenssen ESP Pulverbeschichtung ESP Pulverbeschichtung

Holding – Sie möchten Kontakt zu unserer Geschäftsführung aufnehmen?

Sitz der Geschäftsführung
The Coatinc Company Holding GmbH

Carolinenglückstraße 6-10
44793 Bochum
Telefon: +49 234 52905-25
Telefax: +49 234 52905-15

Ihre Ansprechpartnerin:
Silke Sandmeier
E-Mail: holding@coatinc.com

Wenden Sie sich bitte an unsere zwei zentralen Anlaufstellen, die sich um sämtliche Belange kümmern, die über die reine Oberflächenveredelung hinaus gehen.

Marketing

The Coatinc Company Holding GmbH
Carolinenglückstraße 6-10
44793 Bochum
Telefon: +49 2732 796-0
Fax: +49 2732 79613 444

Ihre Ansprechpartnerin:
Diana Posner
d.posner@coatinc.com

Presse

The Coatinc Company Holding GmbH
Steinstraße 5
57072 Siegen
Telefon: +49 271 43478
Fax: +49 271 46869

Ihre Ansprechpartnerin:
Petra Böhmer
p.boehmer@coatinc.com

Wissensgeber 15:

Welche Ursachen führen zu direktem Verschleiß von Stahlbetonbauten?
Ein intakter Betonmantel sorgt dafür, dass im Inneren einer Zementmatrix eine hochalkalische Porenlösung bestehen bleiben kann. Bei einem pH-Wert von 12,5 im Inneren der Matrix kommt es zu einer spontanen Passivierung durch die Bildung einer oxidischen Schutzschicht aus Eisenoxid.

Durch das Eindringen von Chloriden an der Betonoberfläche verliert der passive Schutz seine Wirkung. Es kommt zur sogenannten Versauerung. Die alkalischen Teile des Zementsteins werden durch CO2 + Ca(OH)2 = CaCO3 kohlensaurem Kalk angegriffen. In Gegenwart von H2O und O2 findet eine pH-Wert-Absenkung von unter 10 statt. Dies bewirkt eine Auflösung der schützenden Oxidschicht um den Betonstahl, wodurch es zur Rostbildung kommt. Deren Geschwindigkeit steht in direkter Abhängigkeit zum Feuchtegrad. Ab 50 – 60 % Betonfeuchte stellt sich ein Maximum der Carbonatisierungsgeschwindigkeit ein. Diese chloridinduzierte Bewehrungskorrosion – verursacht durch den Einsatz von Tausalzen – ist der häufigste Schädigungsprozess. Ohne Schutzmaßnahmen ist dieser Vorgang nicht mehr zu stoppen und irreversibel. Unweigerlich kommt es zu Querschnittverlusten, wodurch Sicherheit und Dauerhaftigkeit nicht mehr gewährleistet sind.

Möglichkeiten der Behebung des direkten Verschleißes …
Durch den Einsatz einer verzinkten Bewehrung kann ein gutes Verbundverhalten, ein Haft- und Scherverbund gemäß DIN 488 zwischen Beton und Bewehrung erreicht werden. Ein weiterer Vorteil ist der Schutz vor der o. g. Chloridbelastung. Chloride werden von der Verzinkung als schwerlösliche Zinkchloride abgebunden und somit unschädlich. Hierdurch wird ein deutlich verbesserter Korrosionsschutz bei carbonisiertem (versauertem) Boden erreicht. Bei Rissen im Beton und dem dadurch bedingten Freiliegen der Bewehrung konzentriert sich der Korrosionsangriff auf das Zink wodurch die Bewehrung intakt bleibt.

Als PDF herunterladen

Recent Posts

Tragen Sie Ihren Suchbegriff hier ein und drücken anschließend die Enter-Taste