The Coatinc Company Kontakt Feuerverzinken und Feuerverzinkung

Sie sind bereits Kunde oder möchten sich in einer anderen Angelegenheit an uns wenden? Treten Sie in Kontakt! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und melden uns umgehend zurück!

Sie haben auch die Möglichkeit, sich direkt mit einem unserer Standorte oder für internationale Anfragen mit der Holding in Verbindung zu setzen.

    Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Werk *

    Grund Ihrer Anfrage *

    Anhang


    Standorte Coatinc Bochum Coatinc Rhein-Main Coatinc Peine Coatinc Becker Saarlouis Coatinc Siegen Coatinc PreGa Coatinc24 Coatinc Würzburg Coatinc Ninove Coatinc NinoCoat Zinkpower Malacky Coatinc MX de SA CV California Galvanizing & Steel Structures Coatinc Alblasserdam Coatinc24 Amsterdam Coatinc Nederland Coatinc De Meern Coatinc Groningen Coatinc Groningen Poedercoat Coatinc Mook Coatinc Prega NL Coatinc Roermond Coatinc Anox Zinkpower Promptus Zinkpower Ostrava Zinkpower Roudnice Marmara-Siegener Galvaniz Marmara-Siegener Galvaniz Marmara-Siegener Galvaniz Rezinal Coatinc Lenssen ESP Pulverbeschichtung ESP Pulverbeschichtung

    Bei Anfragen zu Marketing- oder Presseangelegenheiten, wenden Sie sich bitte an die folgenden Kontakte:

    Marketing

    The Coatinc Company Holding GmbH
    Hüttenstraße 45
    57223 Kreuztal

    Ihre Ansprechpartnerin:
    Anna-Maria Prax
    am.prax@coatinc.com

    Presse

    The Coatinc Company Holding GmbH
    Steinstraße 5
    57072 Siegen
    Telefon: +49 271 43478
    Fax: +49 271 46869

    Ihre Ansprechpartnerin:
    Petra Böhmer
    p.boehmer@coatinc.com

    Holding – Sie möchten Kontakt zu unserer Geschäftsführung aufnehmen?

    Sitz der Geschäftsführung
    The Coatinc Company Holding GmbH

    Carolinenglückstraße 6-10
    44793 Bochum
    Telefon: +49 234 52905-0
    Telefax: +49 234 52905-15

    Erscheinungsbild bei verzinkten Stahlhandelsprodukten

    Welchen Einfluss haben sogenannte Stahlbegleiter auf die Optik von verzinkten Stahlhandelsprodukten?

    Die Optik des verzinkten Stahls ist maßgeblich abhängig von Silicium und Phosphor. Bei hohem optischen und ästhethischen Anspruch an das Oberflächenfinish ist Stahl der Gruppe 1 (sogenannter reaktionsträger Bereich) vorzuziehen. Um übliche Korrosionsschutz-Ansprüche zu erfüllen, sind Stähle der Gruppe 3 (Sebisty-Bereich) zu bevorzugen. Die beiden übrigen Gruppen führen zu nicht unerheblichen Einschränkungen des Oberflächenfinishs und stören insbesondere auch die für die Feuerverzinkung typische Resistenz gegen mechanische Beanspruchung (Mischkristall – Eisen-Zink-Legierungsschicht).

    Woher kommt eigentlich die Orangenhaut verzinkter Stahlhandelsprodukte?

    Welchen Einfluss hat die Material- bzw. Wandstärke auf das Erscheinungsbild? Je stärker die Material- und/oder Wandstärke, desto länger wird die Temperatur des Verzinkungsbades im Werkstück gehalten. Chemischphysikalisch legieren die Bauteile deshalb nach und bestimmen somit das visuelle Erscheinungsbild. Je geringer die verwendete Material- und/oder Wandstärke des ausgewählten Stahls ist (hier insbesondere Klasse 1, reaktionsträger Bereich), kann ein umso anspruchsvolleres Oberflächenfinish hergestellt werden. Hier handelt es sich um üblicherweise aus dem Qualitätsbereich S235 stammende Werkstoffe.

    Wie verhält sich das Erscheinungsbild bei Blankstahl?

    Neben den Stahlbegleitern Silicium und Phosphor, die sehr wesentlich das Erscheinungsbild bestimmen, spielen bei gezogenen Materialien auch Phosphate, die als Ziehhilfsmittel vorkommen, eine wesentliche Rolle für das Erscheinungsbild. Phosphate erzeugen üblicherweise die, insbesondere bei Hohlprofilen häufig festgestellte, sogenannte Orangenhaut.

    Zusatzinfo: Durch die Verwendung aluminiumberuhigter Werkstoffe kann man oben genannte auftretende Problematiken ausschalten. Diese Werkstoffe sind allerdings in der Regel nicht wirtschaftlich.

    Tragen Sie Ihren Suchbegriff hier ein und drücken anschließend die Enter-Taste

    Gender-Hinweis

    Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichten wir auf die gleichzeitige Verwedung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d). Sämtliche Personenbezeichnungen gelten daher gleichermaßen für alle Geschlechter.