The Coatinc Company Kontakt Feuerverzinken und Feuerverzinkung

Sie sind bereits Kunde oder möchten sich in einer anderen Angelegenheit an uns wenden? Treten Sie in Kontakt! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und melden uns umgehend zurück!

Sie haben auch die Möglichkeit, sich direkt mit einem unserer Standorte oder für internationale Anfragen mit der Holding in Verbindung zu setzen.

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Werk *

Grund Ihrer Anfrage *

Anhang


Standorte Coatinc Bochum Coatinc Rhein-Main Coatinc Peine Coatinc Becker Saarlouis Coatinc Siegen Coatinc PreGa Coatinc24 Coatinc Würzburg Coatinc Ninove Coatinc NinoCoat Zinkpower Malacky Galvanizadora California California Galvanizing & Steel Structures Coatinc Alblasserdam Coatinc24 Amsterdam Coatinc Hop Coatinc De Meern Coatinc Groningen Coatinc Groningen Poedercoat Coatinc Mook Coatinc Prega NL Coatinc Roermond Coatinc Anox Zinkpower Promptus Zinkpower Ostrava Zinkpower Roudnice Marmara-Siegener Galvaniz Marmara-Siegener Galvaniz Marmara-Siegener Galvaniz Rezinal Verzinkerij Lenssen ESP Pulverbeschichtung ESP Pulverbeschichtung

Wenden Sie sich bitte an unsere zwei zentralen Anlaufstellen, die sich um sämtliche Belange kümmern, die über die reine Oberflächenveredelung hinaus gehen.

Marketing

The Coatinc Company Holding GmbH
Steinstraße 5
57072 Siegen
Telefon: +49 271 43478
Fax: +49 271 46869

Ihre Ansprechpartnerin:
Diana Posner
d.posner@coatinc.com

Presse

The Coatinc Company Holding GmbH
Steinstraße 5
57072 Siegen
Telefon: +49 271 43478
Fax: +49 271 46869

Ihre Ansprechpartnerin:
Petra Böhmer
p.boehmer@coatinc.com

Holding – Sie möchten Kontakt zu unserer Geschäftsführung aufnehmen?

Sitz der Geschäftsführung
The Coatinc Company Holding GmbH

Carolinenglückstraße 6-10
44793 Bochum
Telefon: +49 234 52905-0
Telefax: +49 234 52905-15

Ihre Ansprechpartnerin:
Silke Sandmeier
E-Mail: holding@coatinc.com

Coatinc Würzburg veredelt Palmwedel

Kunsthistorische Sensation in Würzburg

Ein kunsthistorischer Fund in der Würzburger Residenz: Zwei lange verschollene, überlebensgroße Sandsteinfiguren der beeindruckenden Balustrade wurden wiederentdeckt. Rechtzeitig zum 300-jährigen Jubiläum der Grundsteinlegung schmücken sie nun wieder die Ehrenhof-Fassade des Weltkulturerbes.

Restauratorin Sabine Vogt fand die Figuren während einer Aufräumaktion in der Kasematte, einem Gewölbe des Hofgartens. Seit dem 2. Weltkrieg gelten die weibliche und die männliche Figur, die die beiden Balustraden-Enden zierten, als vermisst. Mit Hilfe eines Portalkrans wurden die fast 500 Kilogramm schweren Einzelstücke gesichert. Wider Erwarten konnten die zerlegten Steinfiguren fast vollständig geborgen werden. Obwohl es sich um Bruchstücke handelt, ist die Entdeckung ein Sensationsfund in der unterfränkischen Mainmetropole.

Boris Rycek, Würzburger Bildhauer, setzte die Fundstücke zusammen. Nach dem Abbild der je rund 1,5 Tonnen schweren Originale fertigte er gemeinsam mit seinem Sohn Michael millimetergenaue händische Kopien an. Nach zwei Monaten Arbeit ist das Wunder vollbracht – das Vater-Sohn-Duo konstruierte zwei exakte Kopien der ehemals verschollenen Figuren.

Anhand fotographischer Vorlagen aus dem letzten Jahrhundert erstellte die Würzburger Kunstschmiede Schrepfer für das Staatliche Bauamt Würzburg und die Bayerische Schlösserverwaltung München verschiedene Entwurfszeichnungen des Palmwedels, den die weibliche Figur im Arm hält. Die verabschiedete endgültige Version wurde durch die Anwendung traditioneller Schmiedetechniken in der Werkstätte der Kunstschmiede Schrepfer hergestellt. Um das wertvolle Bauteil für lange Zeit vor Korrosion zu schützen, kam Coatinc Würzburg die Ehre zuteil, dieses zu verzinken.

Somit konnte fast auf den Tag genau 300 Jahre nach der Grundsteinlegung am 22. Mai 1720 und 75 Jahre nach der zerstörerischen Bombardierung am 16. März 1945 die Balustrade des Ehrenhofs – nach gründlicher statischer Überprüfung – wieder vervollständigt werden.

Die Würzburger Residenz wurde zwischen 1720 und 1744 unter der Leitung des Architekten Balthasar Neumann und unter Mitwirkung berühmter zeitgenössischer Künstler erbaut. Sie gilt als eine der bedeutendsten barocken Schlossanlagen Europas und zählt seit 1981 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Ansprechpartnerin ist Susanne Kolb. Sie ist telefonisch unter +49 9302 9061-11 zu erreichen oder per E-Mail an s.kolb@coatinc.com.

Fotografische Abbildungen © Kunstschmiede Schrepfer – www.kunstschmiede-schrepfer.de

Als PDF herunterladen

Recent Posts

Tragen Sie Ihren Suchbegriff hier ein und drücken anschließend die Enter-Taste

the coatinc company wissen lexikon flächendeckend